Bürger in der Rhön: Brutplätze von Schwalbe und Co. melden

Schwalbe       -  Eine Rauchschwalbe.
Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild | Eine Rauchschwalbe.

Die Bürger im hessischen, bayerischen und thüringischen Teil der Rhön sind zur Mitarbeit an einem länderübergreifenden Vogelschutzprojekt eingeladen. Gesucht werden die Brutplätze von Mehl- und Rauchschwalben sowie Mauerseglern, teilte die Verwaltungsstelle des Unesco-Biosphärenreservats Rhön am Montag in Hilders mit. Zwar stünden die Vogelarten und auch ihre Nistplätze an Gebäuden unter besonderem Schutz. Klimawandel, Insektensterben sowie Renovierungsarbeiten an Gebäuden sorgten aber dafür, dass „Wohnungsnot” und Nahrungsmangel ihnen zunehmend zu schaffen machten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!