Büros werden zu Wohnungen für Flüchtlinge

Geflüchtete in München       -  Flüchtlinge aus der Ukraine werden nach ihrer Ankunft von einem Polizisten zur Registrierung begleitet.
Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild | Flüchtlinge aus der Ukraine werden nach ihrer Ankunft von einem Polizisten zur Registrierung begleitet.

Ukrainische Flüchtlinge können in München jetzt auch in Büros, Praxen und kleineren Gewerbeobjekten untergebracht werden. „Auch ohne Baugenehmigung oder förmliche Nutzungsänderung können anderweitig genehmigte Aufenthaltsräume Geflüchteten aus der Ukraine für einen Zeitraum von bis zu zwölf Monaten als Wohnraum zur Verfügung gestellt werden”, teilte die Lokalbaukommission auf ihrer Webseite mit. Voraussetzung seien Brandmelder und gesicherte Rettungswege. Keller und Lagerräume seien tabu.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!