CSU-Generalsekretär: Vermögen von Oligarchen auf Prüfstand

CSU-Generalsekretär Stephan Mayer       -  Stephan Mayer, CSU-Generalsekretär, während eines Fototermins für die Deutsche Presse Agentur.
Foto: Peter Kneffel/dpa | Stephan Mayer, CSU-Generalsekretär, während eines Fototermins für die Deutsche Presse Agentur.

CSU-Generalsekretär Stephan Mayer hält neben dem Einfrieren von Vermögen russischer Oligarchen in Deutschland auch das weitergehende Einziehen dieser Werte für eine Option. „In den letzten beiden Legislaturperioden haben wir rechtlich einiges erleichtert, was das Einziehen von kriminell erworbenem Vermögen anbelangt, wenn es Indizien gibt”, sagte Mayer der Deutschen Presse-Agentur in München. „Ich habe viel Verständnis für die emotionale Forderung zu sagen: Wer mit und durch Putin groß und exorbitant reich geworden ist, der muss jetzt zur Kasse gebeten werden”, sagte der CSU-Politiker.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!