MP+Durchsuchungen wegen Kinderpornografie in Unterfranken

Polizei       -  Polizisten stehen bei einem Einsatz auf der Straße.
Foto: Hendrik Schmidt/dpa/Symbolbild | Polizisten stehen bei einem Einsatz auf der Straße.

Wegen Verdachts auf Kinderpornografie hat die Polizei in Unterfranken 30 Anwesen untersucht und mehrere Verdächtige vorläufig festgenommen. Die Beschuldigten sind alle männlich und zwischen 14 und 61 Jahre alt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Ihnen wird vorgeworfen, die Abbildungen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs entweder besessen, erworben oder verbreitet zu haben. Mangels Haftgründen wurden sie nach den Durchsuchungen am Mittwoch und Donnerstag wieder entlassen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant