Genossenschaften: Viele Milchbauern werden aufhören

Milchwirtschaft       -  Milchkühe im Stall der Agrargenossenschaft.
Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild | Milchkühe im Stall der Agrargenossenschaft.

Viele tausend Milchbauern in Bayern könnten nach Einschätzung des Genossenschaftsverbands (GVB) in ihren Betrieb einstellen. Grund sind die steigenden Anforderungen der großen Supermarktketten, wie GVB-Verbandspräsident Gregor Scheller am Donnerstag mitteilte. Nach Schätzung des GVB halten noch etwa 9500 der 23.500 bayerischen Milchbauern ihre Kühe ganzjährig im Stall angebunden. Von diesen über 9500 Höfen sind demnach nur etwa 1000 bereit, in Laufställe oder Kombinationshaltung zu investieren. Dementsprechend rechnet der Verband mit einer Verschärfung des Strukturwandels.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!