Kinder in Gefahr: Jugendämter registrieren weniger Fälle

Alkoholkonsum bei Jugendlichen       -  Eine Jugendliche sitzt mit einer Flasche Bier auf einer Parkbank.
Foto: Silas Stein/dpa/Illustration | Eine Jugendliche sitzt mit einer Flasche Bier auf einer Parkbank.

Alkohol, Drogen, Gewalt: Bayerns Jugendämter haben im vergangenen Jahr in 19.587 Fällen überprüft, ob das Wohl von Kindern oder Jugendlichen in Gefahr war. Im Jahr davor waren es 21.347 sogenannte Gefährdungseinschätzungen. Im Jahr 2021 waren 9942 Jungen und 9645 Mädchen betroffen, wie das Landesamt für Statistik am Dienstag in Fürth mitteilte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!