Kurioses aus Bayerns Archiven wird online gezeigt

Älteste Urkunde Bayerns       -  Eine auf den 7. Januar 777 datierte Urkunde liegt im bayerischen Staatsarchiv.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa | Eine auf den 7. Januar 777 datierte Urkunde liegt im bayerischen Staatsarchiv.

Mit Regenwürmern, Butter und Wacholderbeeröl - so wollte eine Familie 1832 Gicht behandeln. Davon zeugt ein handschriftliches Rezept im Bayerischen Wirtschaftsarchiv in München. Die Mischung sollte man „stark kochen laßen” und immer wieder mit einem „Schwefelhölzl” umrühren.Welche kuriosen und wichtigen Fundstücke sonst noch in Bayerns Archiven schlummern, lässt sich ab Samstag auf zwei Blogs entdecken. Bis zum 21. März werden auf den Blogs der Staatlichen Archive Bayerns und der Münchner Archive nach und nach 39 Beiträge veröffentlicht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!