Mutmaßlicher Polizisten-Mordanschlag: Mann in Psychiatrie

Wegen eines mutmaßlichen Mordanschlags auf acht Polizisten ist ein 37 Jahre alter Mann in einer psychiatrischen Fachklinik untergebracht worden. Der Mann hatte am Dienstag einen Molotowcocktail auf Polizisten geworfen, die seine Wohnung im oberbayerischen Starnberg gestürmt hatten. Da es den Verdacht auf eine psychische Erkrankung gibt, kam der 37-Jährige für die Untersuchungshaft nicht in ein Gefängnis. Der Haftrichter habe daher am Mittwoch einen Unterbringungsbefehl für die Klinik erlassen, berichtete die Polizei. Die acht Polizisten wurden durch die Benzinbombe selbst nicht verletzt, zwei von ihnen zogen ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!