Urteil nach Zwangsprostitution und Missbrauch an Kind

Wegen schwerer Zwangsprostitution und schweren sexuellen Missbrauchs eines Mädchens hat das Landgericht Schweinfurt einen Mann zu Recht zu einer Freiheitsstrafe von zehn Jahren verurteilt. Der Bundesgerichtshof (BGH) änderte das Urteil zwar in einigen Details ab, die Gesamtfreiheitsstrafe blieb davon aber unberührt. Die weitergehende Revision verwarfen die obersten Strafrichter Deutschlands, wie aus einem am Freitag in Karlsruhe veröffentlichten Urteil hervorgeht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!