München

MP+Corona-Regeln: Welche Feste sind jetzt erlaubt, welche nicht?

Nach den neuen Corona-Regeln bleiben neben Volksfesten auch "öffentliche Festivitäten" untersagt. Was heißt das für Kirchweihen, Feuerwehrfeste oder Vereinsfeiern?
'Öffentliche Festivitäten' bleiben wie Volksfeste  nach der neuen Corona-Verordnung in Bayern verboten. Was heißt das für ein Feuerwehrfest wie hier 2019 in Karsbach (Lkr. Main-Spessart)?
Foto: Helmut Hussong | "Öffentliche Festivitäten" bleiben wie Volksfeste  nach der neuen Corona-Verordnung in Bayern verboten. Was heißt das für ein Feuerwehrfest wie hier 2019 in Karsbach (Lkr. Main-Spessart)?

Eigentlich, so hat es Ministerpräsident Markus Söder (CSU) versprochen, sollen die seit diesem Donnerstag geltenden neuen Corona-Regeln ja einfacher und verständlicher sein. Ein kurzer Satz im neuen Regel-Katalog sorgt allerdings postwendend für neue Verwirrung: "Volksfeste und öffentliche Festivitäten" bleiben untersagt, heißt es da in Paragraf 15 lapidar.Was aber bitteschön sind nach der Definition der Bayerischen Staatsregierung "öffentliche Festivitäten"? Eine Kirchweih vielleicht? Ein Feuerwehrfest mit Bierzelt? Ein Herbstfest des Gesangvereins mit musikalischen Darbietungen?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant