Polizeischutz für Mollath-Gutachter

Soll erneut begutachtet werden: Psychiatriepatient Gustl Mollath aus Nürnberg, hier in der ARD/SWR-Sendung „Report Mainz“.
Foto: SWR/Report Mainz | Soll erneut begutachtet werden: Psychiatriepatient Gustl Mollath aus Nürnberg, hier in der ARD/SWR-Sendung „Report Mainz“.

Den Namen seines prominentesten Patienten kennt ganz Deutschland: Gustl Mollath, das mögliche Opfer eines angeblichen Justizkomplotts, hat Dr. Klaus Leipziger, dem Chefarzt der forensischen Psychiatrie am Bezirkskrankenhaus in Bayreuth, großen Ärger eingebracht. Und womöglich eine Heidenangst: Leipziger ist von einem anonymen Anrufer auf üble Art und Weise bedroht worden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung