München

Söder: Lehrer sollen weniger Leistungsdruck auf Schüler ausüben

Trotz angespannter Corona-Lage setzt der Ministerpräsident weiter auf Präsenzunterricht im Klassenzimmer. Scharfe Kritik daran kommt von Lehrervertretern.
Trotz angespannter Corona-Lage hält Bayern auch nach den Herbstferien am Präsenz-Unterricht in den Klassenzimmern fest.
Foto: Gregor Fischer | Trotz angespannter Corona-Lage hält Bayern auch nach den Herbstferien am Präsenz-Unterricht in den Klassenzimmern fest.

Trotz weiter steigender Corona-Neuinfektionen in Bayern hält Ministerpräsident Markus Söder (CSU) auch nach den an diesem Freitag endenden Herbstferien am Präsenzunterricht in Bayerns Schulen fest: "Schule und Kita bleiben in Bayern offen", bekräftigte er am Donnerstag in München."Desto kleiner die Schüler, desto später die Schule zu."Ministerpräsident Söder zu möglichen Schulschließungen Automatische Teilungen von Klassen oder die Schließung von Schulen ab bestimmten Inzidenzwerten soll es in Bayern auf absehbare Zeit nicht geben.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat