MÜHLDORF/INN

Spatenstich für Brücke

(lby) Hoffnung für die Chemie-Industrie und für eine ganze Region: Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil (FDP) und Bahnchef Rüdiger Grube haben am Montag in Mühldorf den ersten Spatenstich für den Bau einer zweigleisigen Eisenbahnbrücke über den Inn gemacht. Das etwa 160 Meter lange und zwölf Meter hohe Spannbetonbauwerk soll eine 1895 gebaute Brücke auf der Bahnlinie von München über Mühldorf bis nach Freilassing und Salzburg ersetzen und rund zwölf Millionen Euro kosten.

Das Projekt ist Teil des auf etwa 2,8 Milliarden Euro geschätzten Ausbaus der bislang eingleisigen Gesamtstrecke als Teil der Europamagistrale zwischen Paris, München, Salzburg und Bratislava. Die Betriebe des Chemiedreiecks hoffen schon lange auf die Beseitigung des Nadelöhrs: Täglich rollen 38 Güterzüge – und damit nach Rechnung der Industrie ein Prozent des deutschen Güterverkehrs – über das kurze Stück vor Mühldorf. Außerdem verkehren auf der derzeit noch eingleisigen Strecke von Mühldorf nach München täglich bis zu 50 Personenzüge mit 15 000 Pendlern.

Themen & Autoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!