Viel Aufregung um wenig Stoff: Der Bikini wird 75

Micheline Bernardini       -  Micheline Bernardini, eine Nackttänzerin des Pariser Casinos, präsentiert am 5. Juli 1946 in einem Schwimmbad in Paris den ersten Bikini, den der französische Ingenieur Louis Reard entwickelt hatte. Zunächst erhielt das als schamlos empfundene Kleidungsstück vielerorts Badeverbot.
Foto: -/AFP/dpa | Micheline Bernardini, eine Nackttänzerin des Pariser Casinos, präsentiert am 5. Juli 1946 in einem Schwimmbad in Paris den ersten Bikini, den der französische Ingenieur Louis Reard entwickelt hatte. Zunächst erhielt das als schamlos empfundene Kleidungsstück vielerorts Badeverbot.

Sein Name verrät, dass seinem Schöpfer Louis Réard die gesellschaftliche Sprengkraft seiner Erfindung bewusst war. Als am 5. Juli 1946 in Paris ein knapper Zweiteiler als Bademode namens Bikini vorgestellt wurde, hatten die USA wenige Tage zuvor auf dem gleichnamigen Atoll im Pazifik eine Atombombe getestet. Keines der seriösen Mannequins, wie Models damals hießen, war ein Jahr nach Ende des Zweiten Weltkriegs bereit, die modische Innovation des Franzosen Réard zu präsentieren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!