Was die tägliche Hautreinigung und das Peelen bringt

An die Gesichtshaut kommt nur Wasser und Seife? Besser nicht! Seife kann hier den Säureschutzmantel der Haut verändern. Wichtig ist aber die tägliche Reinigung durchaus - am besten mit Reiniger und Gesichtswasser. Und ab und an tut auch ein Peeling gut.
Richtig gepflegt       -  Gesichtswasser können zur zusätzlichen Reinigung nach dem groben Entfernen von Schmutzresten mit Schaum, Gel oder Öl eingesetzt werden. Nur wenn die Poren rein sind, können Cremes wirken. Foto: Christin Klose
| Gesichtswasser können zur zusätzlichen Reinigung nach dem groben Entfernen von Schmutzresten mit Schaum, Gel oder Öl eingesetzt werden. Nur wenn die Poren rein sind, können Cremes wirken. Foto: Christin Klose

Make-up-Spuren, winzige Partikel aus der Luft und natürliche Hautfette: Im Laufe eines Tages lagert sich so einiges an Schmutz auf unserer Gesichtshaut ab. Das ist einer der Gründe, warum eine sanfte und effektive Reinigung so wichtig ist. Der andere: „Nur wenn die Poren nicht verstopft sind, kann die Tages- oder Nachtcreme ihre pflegende Wirkung entfalten”, erklärt Stefan Duve, Dermatologe aus München. „Am effektivsten ist die Gesichtsreinigung, wenn sie sich in mehrere Schritte gliedert und die einzelnen Produkte auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt sind.” Als Erstes werden das ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung