Berlin

Berlinale zeigt „Vice” - Streit um Netflix

Bei der Berlinale ist etwa Halbzeit. Die Filmwoche beginnt mit dem Star aus dem Oscar-Kandidaten „Vice” und einem Aufruf gegen Netflix. Für das kommende Jahr gibt es auch schon Nachrichten.
69. Berlinale - "Kiz Kardesler"
Cemre Ebüzziya, Schauspielerin in „Kiz Kardesler (A Tale of three Sisters)”, glänzt auf der Berlinale. Foto: Ralf Hirschberger
Ein bisschen Hollywood bei der Berlinale: Der Oscar-Preisträger Christian Bale hat am Montag in Berlin die amerikanische Politsatire „Vice” vorgestellt. Bale erzählte, dass er seinem Körper für seine Rollen so einiges abverlange. „Er schreit ganz laut auf. Du wirst bald sterben, wenn du so weitermachst”, sagte der 45-Jährige. Bale spielte damit augenzwinkernd auf seine Verwandlung in den früheren US-Vizepräsidenten Dick Cheney an, den er in dem Film darstellt. Dafür nahm Bale etliche Kilo zu - und inzwischen wieder ab. In der Rolle habe er sich manchmal wie ein Bulldozer gefühlt, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen