Erfurt

„Der Name der Rose” fällt nach der Hälfte ins Wasser

In Erfurt muss am Freitag die erste Musicalfassung von Umberto Ecos „Der Name der Rose” wegen starken Regens vorzeitig abgebrochen werden.
Mariendom und Severikriche
Auf den Domstufen unterhalb von Mariendom (l) und Severikriche (r) fand die Uraufführung des Musicals statt. Foto: Martin Schutt Foto: dpa
Regencapes statt Mönchskutten: Weil es so heftig geschüttet hat, ist am Freitag die Musical-Premiere von Umberto Ecos „Der Name der Rose” noch vor der Pause abgebrochen worden. Die rund 2000 Besucher erlebten vor der imposanten Kulisse des Erfurter Mariendoms knapp die Hälfte des Stückes, bevor sie die Tribüne räumen mussten. Eingepackt in Ponchos, Jacken und Plastiktüten harrten sie zunächst an den Essensständen und Eingängen aus, bevor Guy Montavon, Generalintendant des Theaters Erfurt, die Premiere bei den Domfestspielen für beendet erklären musste. Zuvor hatten die Besucher eine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen