Zürich

Fotograf Rob Gnant gestorben

Er zählte zu den bedeutendsten Reportage-Fotografen der Nachkriegszeit. Jetzt ist der Schweizer Rob Gnant gestorben.
Schweizer Fotograf Rob Gnant
Rob Gnant vor einem seiner Bilder in der Ausstellung „Fokus 50er Jahre. Yvan Dalain, Rob Gnant und "Die Woche"” 2003 in Winterthur. Foto: Eddy Risch
Der Schweizer Fotograf und Kameramann Rob Gnant ist kurz vor seinem 87. Geburtstag gestorben. Das teilte seine Familie am Mittwoch mit. In Todesanzeigen der Familie und des Filmarchivs in der Zeitung „Tages-Anzeiger” hieß es, Gnant sei bereits am 4. August in einem Altersheim gestorben. „Rob Gnant arbeitete in der Tradition des wirklichkeitsnahen und gesellschaftskritischen Bildjournalismus”, würdigte das Filmarchiv sein ehemaliges Mitglied. Seine Filme hätten die Intensität vermittelt, mit denen Gnant Menschen begegnet sei. Er war Kameramann des Films „In wechselndem ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen