BERLIN

Fränkische Weinkönigin traf Bundeskanzlerin

Staatsministerin Dorothee Bär, die Fränkische Weinkönigin und Deutsche Weinprinzessin Klara Zehnder (Mitte) beim Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag.
Foto: Ministerium

Auf Einladung von Staatsministerin Dorothee Bär, MdB, traf die Fränkische Weinkönigin und Deutsche Weinprinzessin Klara Zehnder Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in Berlin. „Bei meiner Wahl zur Fränkischen Weinkönigin im März versprach Dorothee Bär, die künftige Weinkönigin dürfe einmal die Bundeskanzlerin treffen. Dieses Versprechen wurde wahr und ich bin der fränkischen Abgeordneten Dorothee Bär sehr dankbar für diese besondere Begegnung,“ freute sich Klara Zehnder.

Staatsministerin Dorothee Bär, MdB: „Ich habe mich sehr gefreut, die Fränkische Weinkönigin und Deutsche Weinprinzessin Klara Zehnder mit unserer Bundeskanzlerin empfangen zu können. Besonders begeistert war ich, als Klara Zehnder die Gelegenheit nutzte, die Bundeskanzlerin auf die Generaldebatte in der Haushaltswoche anzusprechen, indem sich die Fränkische Weinkönigin klar als „Kind Europas“ bekannte. Hervor hob Zehnder außerdem, dass sie Angela Merkel in ihrer These unterstütze, sich der Vergangenheit stellen zu müssen, um den Leitgedanke Europas multilateral umzusetzen“.

Schlagworte

  • Ebelsbach
  • Berlin
  • Randersacker
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • Dorothee Bär
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
2 2
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!