Frankfurt/Main

„Frankfurter Schule”: 100 Jahre Soziologie an der Goethe-Uni

Theodor W. Adorno, Max Horkheimer oder Jürgen Habermas: Mit der Soziologie in Frankfurt sind weltbekannte Namen verbunden. Der erste Lehrstuhl wurde vor 100 Jahren eingerichtet - der Inhaber wurde später zum akademischen Lehrer von Ludwig Erhard.
Jürgen Habermas
Jürgen Habermas gilt als der derzeit bedeutendste Philosoph Deutschlands. Foto: Arne Dedert Foto: dpa
Am 19. März 1919 meldet die „Frankfurter Zeitung” Neuigkeiten aus der Goethe-Universität, die erst fünf Jahre zuvor gegründet worden war. Unter „Frankfurter Angelegenheiten” heißt es, dass der Privatdozent für Staatswissenschaft, Franz Oppenheimer aus Berlin, mit Beginn des Sommersemesters zum ordentlichen Professor für Soziologie und Nationalökonomie berufen wurde. In der nüchternen Protokollnotiz wird dabei verschwiegen, dass der zum 1. April eingerichtete Lehrstuhl für Soziologie der erste überhaupt an einer deutschen Hochschule war. Zu verdanken war dies der Stiftung des ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen