Lübeck

Liedermacher Wolfram Eicke in der Ostsee ertrunken

Wolfram Eicke
Wolfram Eicke ist tot. Foto: Markus Scholz

Der norddeutsche Liedermacher und Schriftsteller Wolfram Eicke ist tot. Er sei am Mittwoch in der Ostsee vor seinem Wohnort Haffkrug ertrunken, sagte eine Agentin seines Partners und Freundes Rolf Zuckowski am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Zunächst hatten die „Lübecker Nachrichten” darüber berichtet.

Eicke wurde 63 Jahre alt. Der gebürtige Lübecker schrieb Kinderlieder, Romane für Jugendliche und satirische Texte für Erwachsene.

Sein bekanntestes Stück ist das Musical „Der kleine Tag”, für das er zusammen mit Hans Niehaus und Rolf Zuckowski die Musik geschrieben hatte. An Dutzenden Bühnen in Deutschland wurde das Stück seit seiner Uraufführung im April 2000 gespielt. Die Hörspiel-CD mit dem Musical wurde 2012 mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Nach dem Abitur und einem Volontariat bei einer schleswig-holsteinischen Lokalzeitung war Eicke zunächst Journalist. Er arbeitete drei Jahre beim deutschsprachigen Dienst der BBC in London, dann folgten Stationen bei Rundfunksendern in Berlin, Baden-Baden und Hamburg.

„Irgendwann merkte ich, dass mich die Verbindung von Geschichten und Musik faszinierte. Ich fing an, Geschichten zu schreiben und schließlich hängte ich den Journalismus an den Nagel und wurde freier Künstler”, erzählte der Lübecker vor Jahren.

Schlagworte

  • dpa
  • British Broadcasting Corporation
  • Deutsche Presseagentur
  • Ertrinken
  • Journalisten
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Musical
  • Norddeutscher Rundfunk
  • Rolf Zuckowski
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.