Woodstock/Bethel

Love and Peace: 50 Jahre Woodstock

Zwischen Vietnam-Krieg und Bürgerrechtsbewegung treffen sich 1969 rund 400.000 Menschen auf einem Feld bei New York und feiern drei Tage lang friedlich zu Weltklasse-Musik. Das Woodstock-Festival prägt eine ganze Generation. Was ist 50 Jahre später davon geblieben?
Woodstock-Veranstaltung zum 50-jährigen Jubiläum
Blick auf das Konzertgelände von 1969. Foto: Seth Wenig/AP
Tibetanische Gebetsflaggen, bunt gebatikte T-Shirts und Hunde-Anzüge, Peace-Zeichen als aufblasbare Pool-Schwimmhilfen und über all dem ein Geruch nach Räucherstäbchen. Die Tinker Street, das Zentrum des kleinen Städtchens Woodstock etwa zwei Autostunden nördlich von New York, wirkt wie ein kommerzialisierter Gedenkschrein an das gleichnamige Festival, das am 15. August vor genau 50 Jahren begann. Auf einem kleinen Platz spielt ein Mann mit Gitarre den Jimi-Hendrix-Klassiker „Voodoo Child”, eine Galerie zeigt gerahmte Original-Fotos vom Festival und eine Bäckerei bietet „Frieden, Liebe und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen