Köln

Menschen im Krieg: Das Lebenswerk der Anja Niedringhaus

Ein totes Mädchen im Schnee von Sarajevo, ein US-Soldat mit Spielzeugpuppe in Falludscha. Die Fotografin Anja Niedringhaus dokumentierte Menschen im Krieg. Dafür zahlte sie mit ihrem Leben.
Anja Niedringhaus - Bilderkriegerin
Lebensfreude in Afghanistan. Foto: Oliver Berg/dpa
Unbändige Lebensfreude steht im Gesicht des kleinen Jungen geschrieben. Vor einer dunklen Bergkette lässt er einen selbst gebastelten Drachen steigen - das war unter den Taliban verboten. Das Foto aus Afghanistan ist charakteristisch für das Lebenswerk der Pulitzer-Preisträgerin Anja Niedringhaus (1965-2014). Seine Botschaft: Lasst ihn spielen! Es ist nicht in erster Linie der Krieg, den Anja Niedringhaus fotografiert hat. Es sind die Menschen im Krieg. Das zeigt die große Ausstellung „Anja Niedringhaus - Bilderkriegerin”, die vom 29. März bis zum 30. Juni im Käthe-Kollwitz-Museum in Köln zu sehen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen