Moskau

Serebrennikow-Fall an Staatsanwalt zurückgegeben

Er stand anderthalb Jahre unter Hausarrest, nun sind weitere Einschränkungen vorerst aufgehoben: Im Fall des russischen Regisseurs Kirill Serebrennikow gibt es Bewegung.
Serebrennikow
Der russische Regisseur Kirill Serebrennikow darf wieder reisen. Foto: Pavel Golovkin/AP
Der seit zwei Jahren andauernde Fall um den angeklagten russischen Regisseur Kirill Serebrennikow hat neue Dynamik bekommen. Wegen Widersprüchen werde der Fall für weitere Ermittlungen an die Generalstaatsanwaltschaft zurückgegeben, entschied Richterin Irina Akkuratowa in Moskau. Zudem dürfe Serebrennikow, der bis April unter Hausarrest stand, wieder reisen. Es gebe keine Einschränkungen in seiner Bewegungsfreiheit mehr. Der 50 Jahre alte Theatermacher, der auch in Stuttgart, Hamburg und Berlin inszeniert hat, reagierte auf den Schritt des Gerichts mit Applaus. Der Kulturberater des Präsidenten, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen