Hamburg

Shakespeare-Abend eröffnet Hamburger Ballett-Tage

Sie sind jedes Jahr der feierliche Schlusspunkt der Spielzeit: die Hamburger Ballett-Tage. Diesmal durften drei junge Choreografen das zweiwöchige Tanzfestival eröffnen.
"Shakespeare-Sonette"
„Shakespeare-Sonette”: die Tänzer Olivia Betteridge und Florian Pohl auf der Bühne in Hamburg. Foto: Markus Scholz
Mit der Uraufführung „Shakespeare - Sonette” sind am Sonntagabend die 45. Hamburger Ballett-Tage eröffnet worden. Der Ballettintendant John Neumeier hatte drei jungen Choreografen aus den Reihen seiner Compagnie - Marc Jubete, Aleix Martínez und Edvin Revazov - die künstlerische Gestaltung der Sommerpremiere anvertraut. Die drei meisterten die Prüfung mit Bravour: Am Ende des knapp dreistündigen Abends gab es stürmischen Applaus. Die drei Choreografen entwickelten aus ihren jeweils eigenen Perspektiven auf Shakespeares Sonette einen Ballettabend. Dabei präsentierte jeder seine eigene ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen