Köln

Wie „Holocaust” ins Fernsehen kam

Vor 40 Jahren ging eine Serie um die Welt - „Holocaust”. Nur in Deutschland gab es erbitterten Widerstand gegen die Ausstrahlung. Am Ende lief sie im Dritten Programm. Eine Dokumentation zeigt, was dann geschah.
„Holocaust”
Szene aus Folge 3 der TV-Serie „Holocaust - Die Geschichte der Familie Weiss”. Foto: -/WDR/Worldvision Enterprises Inc.
Man kann es sich heute nicht mehr vorstellen, aber das Wort „Holocaust” war bis vor 40 Jahren in der deutschen Bevölkerung unbekannt. Erst mit der US-Serie dieses Namens, die ab 22. Januar 1979 erstmals ausgestrahlt wurde, etablierte sich der Begriff. Und erst mit „Holocaust” wurde der Völkermord an den Juden für Millionen Deutsche konkret. Viele Ältere, die noch selbst die Nazizeit miterlebt hatten, vergossen damals Tränen - nicht über reale Menschen, sondern über die fiktive Familie Weiss. Der Ankauf der US-Serie war überaus umstritten - das dokumentiert jetzt der Film „Wie ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen