Ältestes Judenviertel in Köln entsteht neu

Neues jüdisches Museum in Köln       -  Blick auf die Baustelle „Archäologische Zone - Jüdisches Museum MiQua” - im Hintergrund der Kölner Dom und das Historische Rathaus.
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa | Blick auf die Baustelle „Archäologische Zone - Jüdisches Museum MiQua” - im Hintergrund der Kölner Dom und das Historische Rathaus.

Wenn man sich als Tourist durch das Zentrum von Köln bewegt, trifft man eher früher als später auf eine Baustelle. Sie befindet sich in allerbester Lage mitten auf dem Rathausplatz. Was ist hier los? Zu Beginn dieses Jahrtausends haben die Kölner direkt vor ihrem historischen Rathaus in der Erde gegraben und einen Schatz aus einem anderen Millennium gefunden: das Judenviertel. Komplett mit Tanzhaus, Hospital, Bäckerei und Synagoge. Alles aus dem Mittelalter. Eine Stadt in der Stadt, eine Miniaturwelt zusammengedrängter Häuser. Natürlich sind es Ruinen - man braucht etwas Fantasie, um sich vorzustellen, wie ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!