Amerikas Sweetheart: Debbie Reynolds gestorben

Sie war das freundliche Mädchen von nebenan, Amerikas tanzender Liebling mit dem passenden Spruch auf den Lippen. Im unbeschwerten Musical-Kino hätte das schon gereicht. Aber Debbie Reynolds wollte mehr sein als nur niedlich und wuchs über ihr Genre hinaus.
Debbie Reynolds       -  Debbie Reynolds (l. mit dem Schauspieler Chuck Norris in Las Vegas 1967. Foto: Las Vegas New Bureau Handout
| Debbie Reynolds (l. mit dem Schauspieler Chuck Norris in Las Vegas 1967. Foto: Las Vegas New Bureau Handout

Mit Blick auf den Musikfilm gab es fast nichts, was Debbie Reynolds nicht konnte. Ob sie im Stepptanz trippelnd oder zu Rock'n Roll wirbelnd durch das Kamerabild sauste - jeder Schritt, jede Körperbewegung, jede Geste schien perfekt gesetzt. Mal tief betrübt, mal quietschvergnügt wurde sie zum Liebling des amerikanischen Kinopublikums. Nun ist sie im Alter von 84 Jahren gestorben - nur einen Tag nach dem Tod ihrer ebenso berühmten Schauspieler-Tochter Carrie Fisher. Trotz ihrer Begabung musste sich die in arme Verhältnisse geborene Tochter eines Zimmermanns aus dem texanischen El Paso ihre Laufbahn zunächst ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung