Bayerischer Fernsehpreis: Kleine Feier ohne roten Teppich

Bayerischer Fernsehpreis       -  Felix Klare mit seinem Bayerischen Fernsehpreis, den er als bester Darsteller für das ARD-Drama „Weil Du mir gehörst” bekam.
Foto: Matthias Balk/dpa | Felix Klare mit seinem Bayerischen Fernsehpreis, den er als bester Darsteller für das ARD-Drama „Weil Du mir gehörst” bekam.

Aylin Tezel und Felix Klare sind beim Bayerischen Fernsehpreis als beste Darsteller geehrt worden. Tezel wurde für ihre Rolle in dem ARD-Zweiteiler „Der Club der singenden Metzger” geehrt, Klare überzeugte die Jury als Vater im ARD-Drama „Weil du mir gehörst”. Nachdem die im Mai geplante Gala wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden war, wurde die Preisverleihung nun am Mittwoch im kleinen Rahmen in der Münchner Residenz gefeiert. Digitalministerin Judith Gerlach (CSU) würdigte dabei die Bedeutung des Fernsehens: „Ob es uns in diesem Sturm aus oft widersprüchlichen Nachrichten ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!