Berauschende Collage: Dominik Graf verfilmt „Fabian”

Fabian oder der Gang vor die Hunde       -  Fabian (Tom Schilling) findet in Berlin die Liebe.
Foto: -/DCM Film/dpa | Fabian (Tom Schilling) findet in Berlin die Liebe.

Es beginnt in der U-Bahn. Die wackelnde Kamera fährt im Heute los, streift durch den Bahnhof und taucht auf der anderen Seite im Berlin der Weimarer Republik wieder auf. Da steht er, der Fabian. Neben ihm erscheint ein Mann, das Gesicht vom Krieg zerstört. Regisseur Dominik Graf hat in seinem neuen Film „Fabian oder Der Gang vor die Hunde” einen Roman von Erich Kästner (1899-1974) adaptiert. Die Geschichte erzählt vom Germanisten Jakob Fabian (Tom Schilling), der bald seinen Job als Werbetexter in einer Zigarettenfabrik verlieren wird.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung