Biennale startet: Litauen gewinnt, Deutschland geht leer aus

Deutscher Pavillon       -  Besucher gehen an der Installation der Künstlerin Natascha Süder Happelmann im Deutschen Pavillon auf der Art Biennale Venedig 2019 vorbei.
Foto: Antonio Calanni/AP | Besucher gehen an der Installation der Künstlerin Natascha Süder Happelmann im Deutschen Pavillon auf der Art Biennale Venedig 2019 vorbei.

Litauen hat bei der Kunst-Biennale in Venedig mit einer zeitkritischen Oper den Hauptpreis für den besten nationalen Beitrag gewonnen. Zum Auftakt der riesigen Schau für zeitgenössische Kunst ging Deutschland leer aus. Der US-amerikanische Filmemacher und Kameramann Arthur Jafa bekam den Goldenen Löwen als bester Künstler. Die Biennale gilt neben der Documenta in Kassel als wichtigste Kunstausstellung und läuft bis zum 24. November. Für die Opern-Performance „Sun & Sea (Marina)” hat das litauische Künstlerinnen-Trio bestehend aus Rugile Barzdziukaite, Vaiva Grainyte und Lina Lapelyte das ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!