Bond-Bösewicht Rami Malek will dem Publikum Angst machen

Rami Malek       -  Rami Malek hat mit Feingefühl an der Modellierung seiner Rolle gearbeitet.
Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa | Rami Malek hat mit Feingefühl an der Modellierung seiner Rolle gearbeitet.

Im 25. James-Bond-Film „Keine Zeit zu sterben” spielt Oscar-Gewinner Rami Malek den diabolischen Schurken Safin, der die Welt mit einem gefährlichen Virus bedroht. Im Interview der Deutschen Presse-Agentur spricht der 40-Jährige über Drehbuch-Änderungen und heikle Feindbilder. Und er erklärt, warum der neue 007-Film aus seiner Sicht schon jetzt ein Erfolg ist. Frage: Manche sagen, ein James-Bond-Film sei nur so gut wie sein Bösewicht. Was halten Sie davon? Antwort: Oh, da stimme ich überhaupt nicht zu.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!