Jazz-Legende Chris Barber stirbt mit 90

Chris Barber       -  Der Mann mit der Posaune: Chris Barber ist tot.
Foto: picture alliance / Horst Ossinger/dpa | Der Mann mit der Posaune: Chris Barber ist tot.

Der legendäre Jazzmusiker Chris Barber ist tot. Der Posaunist, der mit „Ice Cream” einen bis heute populären Welthit hatte, sei im Alter von 90 Jahren nach einer Demenz-Erkrankung gestorben, teilte sein Label Last Music Co. am Mittwoch mit. Barber war einer der letzten großen Big-Band-Leader und spielte sich seit den 1950er Jahren in die Herzen der Jazz-Fans mit Hits wie „Ice Cream”, „Wild Cat Blues” und „Petite Fleur”. Der Pate des britischen Jazz stellte aber auch die Weichen für die Blues- und Rock-Explosion, aus der Giganten wie die Beatles und Rolling ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!