Berlin

Der Anti-Christo: Bob Ross starb vor 25 Jahren

Bob Ross hatte eine Frisur wie ein Staubpuschel und eine Stimme zum Einschlafen. Seine Ölschinken gehören zum Scheußlichsten, das man je gesehen hat. Und doch lieben ihn weltweit Millionen Menschen. Warum?
Bob Ross       -  Bob Ross starb am 4. Juli 1995 an Krebs. Er hinterließ 30.000 Bilder.
Bob Ross starb am 4. Juli 1995 an Krebs. Er hinterließ 30.000 Bilder. Foto: Bob Ross Inc./dpa
Selbst Hypnotiseure könnten bei diesem Mann noch etwas lernen. Akribisch tüncht Bob Ross die Leinwand in Himmelblau ein, während er in amerikanischem Englisch in die Fernsehkamera raunt: „Heute malen wir eine ganz einfache Szene. Ich hoffe, Sie mögen es.” Auf das Himmelblau pinselt er ein Mitternachtsblau. Dann wieder dieser beruhigende Bass: „Wir beginnen in der Ecke. Vielleicht ist es in unserer Welt eine einfache, fröhliche Wolke, die hier lebt.” Kenner der Materie wissen: Am Ende des halbstündigen Echtzeit-Malens wird dieses Bild richtig, richtig kitschig aussehen. Aber im besten ...