Deutschland auf der Biennale

Natascha Süder Happelmann       -  Die Künstlerin Natascha Süder Happelmann nimmt an der Eröffnung des deutschen Pavillon auf der Art Biennale Venedig 2019 teil.
Foto: Felix Hörhager | Die Künstlerin Natascha Süder Happelmann nimmt an der Eröffnung des deutschen Pavillon auf der Art Biennale Venedig 2019 teil.

Vor Großbritannien: eine Schlange. Vor Frankreich: eine noch längere Schlange. Vor dem deutschen Pavillon wirkt es dagegen verwaist. Wenn nicht gerade der Bundesaußenminister zur Einweihung auf der Kunst-Biennale in Venedig anrückt. Das Hauptportal: dicht. Nur durch Seiteneingänge gelangt man in Räume, die heruntergekommen wirken. Wenig Tageslicht fällt hinein. Sehr große Steine liegen auf dem Boden. Eine Wand, gebaut wie ein Staudamm, zieht sich bis knapp unter die hohe Decke. Dahinter schwirren Klänge durch den Raum: elektronische Beats, der Ton von Trillerpfeifen. Es geht hier um Migration, Zusammenleben ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!