Die Prinzen liefern die „Krone der Schöpfung”

Die Prinzen       -  Abbey Road in Leipzig: Mathias Dietrich (l-r), Jens Sembdner, Alexander Zieme Henri Schmidt, Wolfgang Lenk, Tobias Künzel und Sebastian Krumbiegel sind Die Prinzen.
Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa | Abbey Road in Leipzig: Mathias Dietrich (l-r), Jens Sembdner, Alexander Zieme Henri Schmidt, Wolfgang Lenk, Tobias Künzel und Sebastian Krumbiegel sind Die Prinzen.

Für Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel hängt die Messlatte hoch. „Das Allerschönste ist, wenn man eine Musik herstellt, die eine Zeitlosigkeit hat und die auch in 20 Jahren noch gehört wird”, sagt der 54 Jahre alte Musiker. Den Prinzen ist das ein paar Mal ziemlich gut gelungen. Songs ihrer frühen Platten wie „Küssen verboten” oder „Das Leben ist grausam”, die zu Beginn der 1990er Jahre rauskamen, laufen heute noch im Radio. Ob das wieder klappt, wird sich zeigen. Ende Mai erscheint - zum 30-jährigen Bestehen der Leipziger Band - ein neues Album. Der Titel „Krone der ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung