Ehemaliges KZ Natzweiler-Struthof im Elsass wird erforscht

Archäologische Ausgrabungen in Natzwiller       -  Die Ausgrabungsleiterin Juliette Brangé auf den Grundmauern der ehemaligen Schmiede des NS-Konzentrationslagers Natzwiller-Struthof.
Foto: Philipp von Ditfurth/dpa | Die Ausgrabungsleiterin Juliette Brangé auf den Grundmauern der ehemaligen Schmiede des NS-Konzentrationslagers Natzwiller-Struthof.

In der Schmiede des ehemaligen Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof wachsen mittlerweile Birken, von den Mauern stehen zum Großteil nur noch die Fundamente, der Boden ist fast überall mit Gras bedeckt. Und doch verbergen sich hier und im Rest des früheren Lagers Erkenntnisse über den alltäglichen Terror, dem die Gefangenen einst ausgesetzt waren. Das hoffen zumindest Archäologinnen und Archäologen, die in diesem Sommer hier, mitten in den elsässischen Vogesen, Grabungen anstellen. Offene Fragen Die Leitung dieser Operation hat Juliette Brangé, Master in Archäologie, gerade einmal 22 Jahre alt.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung