Erste Berliner Ausstellungen wieder zugänglich

Konrad Fischer Galerie       -  Eine Ausstellung mit Arbeiten von Thomas Schütte zeigt in der Konrad Fischer Galerie Berlin Keramikfiguren der Installation „Gartenzwerge”.
Foto: Gerd Roth/dpa | Eine Ausstellung mit Arbeiten von Thomas Schütte zeigt in der Konrad Fischer Galerie Berlin Keramikfiguren der Installation „Gartenzwerge”.

Nach Wochen ohne öffentlich sichtbare Kunst öffnen erste Ausstellungen in der Corona-Krise wieder ihre Türen für Besucher in Berlin. Zunächst sind es Galerien, die in der Hauptstadt zugänglich sind. Sie gelten nicht nur als Präsentationsräume für die Arbeiten meist von Gegenwartskünstlern, sondern sind auch Verkaufsräume wie andere Shops. Deswegen können Galeristen bereits Interessierte in ihre Räume lassen - sofern die allgemein geltenden Regeln von Abstand und Hygiene eingehalten werden können. Mit einer spektakulären Schau meldet sich die Galerie Konrad Fischer zurück aus der Abschottung. Vor dem ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!