Friedenspreis für Aleida und Jan Assmann

Aleida und Jan Assmann       -  Jan Assmann, Ägyptologe und Kulturwissenschaftler, und seine Ehefrau Aleida, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin, in der Paulskirche.
Foto: Arne Dedert | Jan Assmann, Ägyptologe und Kulturwissenschaftler, und seine Ehefrau Aleida, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin, in der Paulskirche.

Jan Assmann beginnt am Podium mit der ersten Passage der Dankesrede, seine Frau Aleida übernimmt dann ganz selbstverständlich wenige Minuten später. Selten ist bei einem Paar Privates und Berufliches so eng miteinander verknüpft wie bei den beiden Kulturwissenschaftlern. Das demonstrieren sie auch eindrucksvoll bei der Überreichung des renommierten Friedenspreises des Deutschen Buchhandels am Sonntag in der Frankfurter Paulskirche. Die abwechselnd gehaltene Rede ist ein höchst pointiertes zweistimmiges Werk des Ägyptologen und der Anglistin - genauso haben der 80-Jährige und seine neun Jahre jüngere Frau ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung