Berlinale 2021: Goldener Bär geht an rumänische Satire

Berlinale - Bad Luck Banging or Loony Porn       -  Emilia Cibiliu (Katia Pascariu) wird ungewollt zum Internetstar, weil ein Amateurporno mit ihr dort landet. Die Schule beruft ein Treffen mit den Eltern ein - was folgt, gleicht einem Tribunal.
Foto: Silviu Ghetie/microFilm/Berlinale/dpa | Emilia Cibiliu (Katia Pascariu) wird ungewollt zum Internetstar, weil ein Amateurporno mit ihr dort landet. Die Schule beruft ein Treffen mit den Eltern ein - was folgt, gleicht einem Tribunal.

Die experimentelle Satire „Bad Luck Banging or Loony Porn” des rumänischen Regisseurs Radu Jude hat den Goldenen Bären der Berlinale gewonnen. Der Film erzählt von einer Lehrerin, die wegen eines privaten Sexvideos in Schwierigkeiten gerät. Die Jury zeichnete auch die deutsche Schauspielerin Maren Eggert aus - sie bekam den wichtigsten Schauspielpreis des Festivals. Die 47-Jährige spielt in der Tragikomödie „Ich bin dein Mensch” von Regisseurin Maria Schrader eine Wissenschaftlerin am Pergamonmuseum. Sie soll einen humanoiden Roboter testen - und verliebt sich in ihn. Eggert bekam den ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!