Jean-Paul-Preis geht an Ursula Krechel

Ursula Krechel       -  Ursula Krechel wird geehrt.
Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa | Ursula Krechel wird geehrt.

Die Lyrikerin und Romanautorin Ursula Krechel erhält in diesem Jahr den Jean-Paul-Preis des Freistaats Bayern. In ihren Büchern schildere sie die Anfangsjahre der Bundesrepublik mit großer Empathie für die Verleumdeten, die Geflohenen und die Entrechteten. Ihre Literatur leiste unverzichtbare Erinnerungsarbeit, begründete die Jury am Montag ihre Entscheidung. In ihren Werken thematisiert die Autorin unter anderem die Zeit des Nationalsozialismus, aber auch die Nachwirkungen im Nachkriegsdeutschland. Die 71-Jährige, die in Berlin lebt, soll die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung am 16. Dezember in München ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!