Kratzers „Tannhäuser” geht frisch ins zweite Jahr

Tannhäuser       -  Auch in ihrem zweiten Jahr wird Tobias Kratzers Inszenierung begeistert gefeiert.
Foto: Enrico Nawrath/Festspiele Bayreuth/dpa | Auch in ihrem zweiten Jahr wird Tobias Kratzers Inszenierung begeistert gefeiert.

Es gibt Regisseure, die lassen ihre Inszenierung Inszenierung sein, wenn sie die Premiere erst einmal hinter sich gebracht haben. Tobias Kratzer gehört nicht dazu. Der Regisseur des gefeierten Bayreuther „Tannhäuser” von 2019 hat im zweiten Jahr der Produktion an ganz kleinen Stellschrauben gedreht, damit sie auch zwei Jahre nach der Premiere noch genau so frisch wirkt, wie sie ist. Dafür nimmt er bei der Wiederaufnahme bei den Richard-Wagner-Festspielen auf dem Grünen Hügel die Corona-Maßnahmen aufs Korn - und ärgert den russischen Star-Dirigenten Valery Gergiev.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung