Kulturbranche im Ausnahmezustand

Berliner Nachtleben       -  Clubs sehen wegen der Ausbreitung des Coronavirus in ihrer Existenz bedroht.
Foto: Sophia Kembowski/dpa | Clubs sehen wegen der Ausbreitung des Coronavirus in ihrer Existenz bedroht.

Im Club ist weniger los und die Oper läuft nur zuhause im Livestream - das Coronavirus legt in der Kulturgesellschaft einiges lahm. Mit der Absage an Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern sind die Kulturinstitutionen im Ausnahmezustand - „für eine solche Situation gibt es keine Blaupause”, sagt der Berliner Staatsopern-Intendant Matthias Schulz.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung