Leerer Osten: „Raumfahrer” von Lukas Rietzschel

Lukas Rietzschel       -  Mit Lukas Rietzschels neuem Roman „Raumfahrer” kan man in ein unbekanntes Land reisen - nach Ostsachsen.
Foto: Miriam Schönbach/dpa-Zentralbild/dpa | Mit Lukas Rietzschels neuem Roman „Raumfahrer” kan man in ein unbekanntes Land reisen - nach Ostsachsen.

Jan Nowak, gute 30 Jahre alt, lebt in Kamenz in Sachsen. Viel weiter östlich reicht Deutschland nicht. Er arbeitet im Krankenhaus, aber das soll bald geschlossen werden. Und auch sonst ist das Leben von Jan, dem Titelhelden in Lukas Rietzschels neuem Roman „Raumfahrer”, geprägt von Verlusten. Die Mutter ist tot, kläglich untergegangen im Alkohol. Der Wohnblock, in dem die Familie früher gelebt hat, ist abgerissen. „30 Jahre Wiedervereinigung und keiner der ehemaligen Nachbarn war wiedergekommen.” In so ein Kamenz nimmt der Roman die Leserinnen und Leser mit.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!