Mauerstadt Berlin beflügelt Iggy Pop und David Bowie

Iggy - Lust For Life       -  Der wütende Rebell: Iggy Pop.
Foto: Peter Steffen | Der wütende Rebell: Iggy Pop.

Iggy Pop, der Urvater des Punks, und Pop-Legende David Bowie erlebten ausgerechnet in der Frontstadt des Kalten Krieges ihre kreativste Phase. Von Mitte 1976 bis Anfang 1979 lebten die beiden in einer WG in Berlin-Schöneberg und nahmen in den Hansa-Tonstudios im Schatten der Mauer vier Alben auf. Bleibende Welthits wie Bowies „Heroes” oder Pops „The Passenger” entstanden in „Europas gespaltenem kalten Herzen”, wie Sascha Hawemann das Berlin der 70er nennt. Der Regisseur schrieb das Stück „Iggy - Lust for Life” gemeinsam mit Johannes Kirsten. Die Uraufführung ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung