Merkel eröffnet Gamescom in Köln

Nicht immer wurden digitale Spiele von Politikern so wohlwollend bedacht worden wie in diesen Tagen. Der Gamescom in Köln erweist in diesem Jahr sogar Bundeskanzlerin Merkel ihre Reverenz und hebt die Bedeutung der Branche hervor.
Eröffnung  Gamescom       -  Die Computerspielebranche bezeichnete Merkel als „starken Pfeiler der deutschen Wirtschaft”. Foto: Oliver Berg
Foto: dpa | Die Computerspielebranche bezeichnete Merkel als „starken Pfeiler der deutschen Wirtschaft”. Foto: Oliver Berg

Die Gamescom in Köln steht im „Fadenkreuz” der Politik. Doch anders als noch vor rund zehn Jahren geht es nicht mehr darum, böse „Ballerspiele” zu brandmarken. Die Spielebranche wird von den Politikern zunehmend als Wirtschaftsfaktor anerkannt, aber auch die gesellschaftliche und innovative Kraft der Games selbst. Erstmals eröffnete deshalb Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) offiziell die Spielemesse und strich dabei explizit die Bedeutung digitaler Spiele heraus. Sie seien „Kulturgut, Innovationsmotor und Wirtschaftsfaktor von allergrößter Bedeutung”, sagte die ...