Nach Rekord-Erlös - Banksy hinterfragt Kunsthandel

Banksy-Gemälde       -  Sotheby's versteigerte Banksys „Devolved Parliament”.
Foto: Jonathan Brady/PA Wire/dpa | Sotheby's versteigerte Banksys „Devolved Parliament”.

Nach der Versteigerung seines Schimpansen-Gemäldes „Devolved Parliament” für umgerechnet mehr als elf Millionen Euro in London hat sich der Street-Art-Künstler Banksy mit einer kritischen Stellungnahme zu Wort gemeldet. „Eine Schande, dass es nicht mehr mir gehörte”, schrieb er in der Nacht zum Freitag auf Instagram und postete dazu ein Zitat des Kunstkritikers Robert Hughes. Darin heißt es, Kunstwerke seien zum „speziellen Eigentum von jemandem geworden, der es sich leisten kann” anstatt „das gemeinschaftliche Eigentum der Menschheit zu sein”, wie es bei ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!