Oberammergauer Passion auf 2022 verlegt

Oberammergauer Passionspiele       -  Sichtlich mitgenommen: Spielleiter Christian Stückl.
Foto: Angelika Warmuth/dpa | Sichtlich mitgenommen: Spielleiter Christian Stückl.

Spielleiter Christian Stückl kämpft mit den Tränen. Tagelang hatte er mit den anderen Verantwortlichen beraten, abgewogen und gehofft - dass es doch geht. Nun ist die Entscheidung gefallen. Die Oberammergauer Passionsspiele finden wegen der Ausbreitung des Coronavirus dieses Jahr nicht statt. Sie werden zwei Jahre verschoben, Premiere soll am 21. Mai 2022 sein. „Wir sagen nicht ab, sondern wir verschieben”, betont Stückl. „Wir machen unsere Passion.” Der „Advent” - also die Zeit der Vorbereitung - dauere nun eben länger. „Dann kommt halt Weihnachten später.” Der ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung