Oscar-Traum für „Systemsprenger” geplatzt

Systemsprenger       -  Regisseurin Nora Fingscheidt (2.v.l.) mit den Schauspielern Lisa Hagmeister (l-r), Helena Zengel und Albrecht Schuch.
Foto: Jörg Carstensen/dpa | Regisseurin Nora Fingscheidt (2.v.l.) mit den Schauspielern Lisa Hagmeister (l-r), Helena Zengel und Albrecht Schuch.

Für den Film „Systemsprenger” der deutschen Regisseurin Nora Fingscheidt wird es keine der begehrten Oscar-Auszeichnungen geben. Der deutsche Beitrag blieb im Rennen um den sogenannten Auslands-Oscar schon bei der Vorauswahl auf der Strecke. Nach Mitteilung der Film-Akademie in Los Angeles vom Montag gelangten 10 von 91 Ländern mit ihren Einsendungen in die nächste Runde, darunter Südkorea („Parasite”), Frankreich („Les Misérables”), Spanien („Leid und Herrlichkeit”) und Nordmazedonien („Land des Honigs”). In dem Wettbewerb um die Trophäe in der ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung