Paul Celan: Rätsel um Leben und Werk

Paul Celan       -  Der Lyriker Paul Celan wäre am 23. November 100 Jahre alt geworden.
Foto: Willi Antonowitz/dpa | Der Lyriker Paul Celan wäre am 23. November 100 Jahre alt geworden.

„Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends/ wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts/ wir trinken und trinken”. Es sind die ersten Worte, mit denen Paul Celan das Gedicht „Todesfuge” beginnt, das seinen Ruhm als Lyriker nach 1945 begründet. Der jüdische Autor hat mit seiner eindringlichen und einzigartigen Bildsprache ein Werk geschaffen, dessen Bedeutung noch heute, 50 Jahre nach seinem Tod und 100 Jahre nach seinem Geburtstag diesen Montag (23. November) zahlreiche Fragen aufwirft. Celans lyrisches Werk, in dem er sich zeitlebens mit dem Holocaust ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung